Jun 302022
 

Neulich im Dunstkreis von Zahlungsdienstleistungen. Ich wollte bei einem Vertrag meine Mobilfunknummer ändern. Übers Webinterface eingeloggt und die Nummer geändert. Ein Popup informiert mich darüber, dass das leider gar nicht so einfach möglich sei, denn die Mobilfunknummer werde mittels SMS-TAN als zweiter Faktor für Authentifizierung genutzt. Ich hätte die Wahl zwischen Brief-TAN – dann müsse ich aber beim Service-Center anrufen und dies veranlassen – oder könnte die App nutzen, dort die Mobilfunknummer ändern, und bekäme dann eine SMS-TAN.

So weit, so plausibel – natürlich ging ich davon aus, dass ich dazu dann zwei Handys (oder in Zeiten von Dual-SIM: zwei Rufnummern) benötige, einmal die alte hinterlegte Nummer und einmal die neu zu hinterlegende Nummer. Die Frage “warum kann ich nicht einfach mit der alten Nummer und einer SMS-TAN die neue Nummer authentifizieren” stellte ich mir, beantwortete sie mir aber mit dem naheliegenden “die Software kann das vermutlich nicht, weil einer vergessen hat, diesen Fall zu spezifizieren”.

Also die App auf dem neuen Handy installiert, über die App eingeloggt (gleiche Credentials wie das Webinterface), Mobilfunknummer geändert, und die SMS-TAN auf die neue (!) Mobilfunknummer bekommen. Also auf dasselbe Gerät, auf der die App läuft.

Freunde: so funktioniert das nicht mit der 2-Faktor-Authentifizierung. Das ist einfach nur Bullshit und Pseudo-Security.

 

Sorry, the comment form is closed at this time.