Java auf dem Desktop? Echt jetzt?

 Java, Swing  Kommentare deaktiviert für Java auf dem Desktop? Echt jetzt?
Jan 142015
 

Wie oft haben wir es gehört – der Desktop ist tot, der Browser ist die Plattform der Zukunft, und Java ist auf dem Client sowieso tot und existiert nur auf dem Server.

JSR 377 heißt die Überraschung offiziell. Mindestens zwei der Beteiligten sind keine Unbekannten in der Java-Welt: Andres Almiray und Hendrik Ebbers. Letzterer hat hier darüber gebloggt.

Ich bin gespannt, ob es gelingt, die Pleiten bei JSR 193 (Client Side Container, anno 2002) und dem Swing Application Framework (JSR 296) vergessen zu machen. Der Umfang scheint mir recht ambitioniert zu sein, und man läuft bei diesem Thema immer Gefahr, vom hundertsten ins tausendste zu kommen. Allein die Zielgruppe zu definieren (kleine und/oder große Anwendungen? Modularisierung selbst oder auf Basis von z.B. OSGi (oder gar Jigsaw)? Nur Entwicklung oder auch Test und Deployment? Für ein spezielles Toolkit oder generisch? Support für Persistency irgendeiner Art und wenn ja welcher Art?) ist eine Kunst. Dann die Abgrenzung gegenüber den Platzhirschen Eclipse RCP und Netbeans Platform.

Ich persönlich denke, dass ein schlankes Framework irgendwo zwischen „Swing/JavaFX von Hand“ und Netbeans Platform auf jeden Fall seinen Platz finden würde. Aber das dachte ich auch schon beim (B)SAF. Mal sehen, ob es diesmal klappt.